Lauf, Mäuschen, lauf!

Manchmal tut Hakon mir ja ein bißchen leid gequält lächel  Da reisst er einen blöden Spruch, der eigentlich zu einem Running Gag zwischen uns gehört, blinzelt kurz und hat plötzlich eine in Tränen aufgelöste Maus vor sich hocken. Vielleicht waren die ganzen „Ich komm klar“s der letzten Woche doch eher Wunschdenken…

Schultern zuck

Jedenfalls wurde das eigentlich geplante Essenbestellen zugunsten eines längeren Gespräches erstmal verschoben. Mal wieder…

Thema des gestrigens Abends (und nach einer Nacht drüber schlafen, schlecht träumen und morgens „etwas“ neben der Spur sein, auch des heutigen Morgens): „Mäuschen, du nimmt dir alles VIEL zu sehr zu Herzen!“

Ist ja nun keine neue Erkenntnis, nicht mal für mich, und meine Leitung reicht manchmal von hier bis Australien. Ist auch nicht so, als hätte mir das noch niemand gesagt (wenn Hakon für jedes Mal ein Päckchen Kippen bekäme, bräuchte er nächsten Monat keine kaufen, glaub‘ ich). Aber irgendwie… weiß nicht… vielleicht war diesmal die Formulierung anders, sozusagen meinem Hirn genehm? Vielleicht hat mein Hirn auch beschlossen, daß es da jetzt selbst genug drüber nachgedacht hat, und mal auf wen hört? Wie gesagt, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, daß diesmal ein paar Formulierungen sich in eine „Stimme“ verwandelt haben und nun in meinem Kopf widerhallen. (Kann ja nicht immer nur bei negativem Zeug so sein, oder?)

„Es wird niemand kommen, um dich zu holen, du musst selbst loslaufen!“

Mein Hirn machte prompt eine Verbindung zu der „Forrest Gump“-Vorschau, die gestern im Fernsehen lief… und nun hallt mir Hakons Stimme durch den Kopf, wie er „Lauf, Mäuschen, lauf!“ brüllt.

„Eigentlich überrascht es mich nicht, daß du keine Kraft für deine Ausbildung hast. Die geht ja für den ganzen anderen Mist drauf…“

Da konnte ich nur nicken. Wo er Recht hat… Es ist ein bißchen schwierig, sich auf büffeln zu konzentrieren, wenn einem 3.000 andere Sachen durch den Kopf gehen und auf den Magen schlagen. Oder den Elan zu finden, sich Rezepte rauszusuchen und auszuprobieren, wenn man schon froh ist, daß man aufgestanden ist…

Aber was am meisten nachhallt (und mir auch noch bildlich vorm geistigen Auge hängt), war, als er mich (leicht) sorgenvoll anguckte, den Kopf schüttelte und sagte: „Oh Mann, du musst diese vermaledeite Ausbildung echt fertig kriegen. Du brauchst GANZ dringend mal ein Erfolgserlebnis, Kleines!“

Das war so wahr, da standen mir prompt wieder die Tränen in den Augen. Ich könnte wirklich mal was gebrauchen, das nicht schief geht bzw. wo ich nicht irgendwo auf dem Weg aufgebe. Irgendwas, das ich auf der „Dinge, die ich erreicht hab'“-Liste vermerken kann… Wo wir wieder bei dem 1. Zitat landen…

an Goethe denk  Das mit dem Wissen (und zwar jetzt auch „wirklich“) und dem Wollen krieg‘ ich also hin… nur wie anwenden und tun? Da mach‘ ich mir jetzt mal auf der Arbeit Gedanken zu (mit irgendwas muss ich da ja mein Hirn beschäftigen grins)

Advertisements

One thought on “Lauf, Mäuschen, lauf!

  1. Mäusken, dat is janz einfach..dem inneren Schweinehund einen dicken Knochen hin werfen, dem Hirn zu schreien „DA!!! EINE MÖWE!!! *Drauf zeig* “ , damit es abgelenkt is, arschbacken zusammen kneifen und los rennen. Ab dafür!!
    Es ist schwierig zu Anfang, aber nachdem man sich gut fühlt, weil man es einfach mal gemacht hat, geht es immer besser 😉 die olle Fee spricht da aus Erfahrung.
    Und wenn nix mehr geht, nehm ich dich auch gern ans Händchen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s