Reif für die Insel…

Mein Hirn hat letztens mal wieder in Erinnerungen gebadet… Normalerweise ist das ja keine sooo gute Idee, aber diesmal lächel  war’s ’ne ausgezeichnete Idee.

Es hat die Erinnerungen an Ibiza rausgekramt, wie gut es mir getan hat, da zu sein, erst im Urlaub und dann für 3 Jahre dauerhaft. Die schönen Zeiten, die herrlichen Fleckchen Erde, die bekloppten Freunde… hach mach

Und im Anschluß die Erinnerungen, wie lange (7 Jahre!) ich Pläne geschmiedet hab‘, jedem erzählt hab‘, daß ich nach dem Abi dorthin ziehen würde, Vorbereitungen getroffen hab’… Alle sagten „jaja, bestimmt machst du das“ oder „wart‘ erstmal bis dahin ab“ oder gleich direkt „das ziehst du doch sowieso nicht durch“… Und 5 Tage nach Zeugnisüberreichung war ich am Koffer packen. Da haben so einige nicht schlecht gestaunt!

Irgendwann dachte ich mir dann „wenn du damals das ‚Unmögliche‘ geschafft hast, deinen Traum erfüllt hast… wieso kannst du das eigentlich jetzt nicht?“. Und man höre und staune… die Stimmen waren sich mal einig im „ja, wieso eigentlich nicht?“ und fingen an zu überlegen. Man sollte jetzt meinen, vereint ginge das besser und schneller, als wenn immer wer dazwischenquatscht. War nicht wirklich so, hat trotzdem ein paar Tage gedauert.

Damals wusste ich ganz genau, was ich wollte. Ich wusste, ich will nach Ibiza, das genaue Dorf wusste ich sogar… ich wusste, daß es mir gut tun würde, daß es genau das ist, was ich brauche. Und ich wußte, was ich dafür tun muss: Abi machen (hauptsächlich, damit meine Familie beruhigt ist, und mich nicht davon abbringen will, sondern unterstützt), Spanisch lernen (einen Winter hab‘ ich gebraucht… nicht schlecht, oder?), Papierkram, usw.

Und jetzt? Ich weiß, ich will (bzw. muss!) hier raus. Raus aus dieser mit meinem Vater geteilten Wohnung, raus aus meinem Betrieb, raus aus dieser Stadt mit ihren ganzen Erinnerungen… aber wohin? Und was dann?

Bisher weiß ich nur, es soll Richtung Süden gehen. (Und nein! Das hat nichts damit zu tun, daß Hakon in der Richtung wohnt, das wollte ich schon vorher. Hat jetzt noch mehr Anreiz, das geb‘ ich zu… aber trotzdem.) Aber was mach ich da dann? Ich hab‘ akut noch nicht mal genau eine Ahnung, ob ich direkt nach der Gesellenprüfung in dem Beruf arbeiten will oder mir erstmal eine kleine Auszeit gönnen will. Einfach was komplett anderes machen, um Geld zu verdienen. Und dann ruhiger suchen…

Ich werd‘ mein Grübeln erstmal darauf konzentrieren, glaub‘ ich. Denn wenn ich das rausgekriegt hab‘, dann hab‘ ich wieder ein „Ibiza“. Dann kann ich mir genau überlegen, was nötig ist (und wie ich mich kenne, wird das dann auch klappen. Ich brauch‘ da immer ganz genaue Aufgabenstellungen, irgendwie) und das dann durchziehen.

Also… ran an die (Grübel-)Arbeit!!

3 thoughts on “Reif für die Insel…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s