Ja… aber nein… aber ja…

Ich würd‘ euch ja gern sagen, ich hab‘ einen neuen Plan… ratlos guck  Aber ist leider nicht so.

Kurz nach dem letzten Eintrag hab‘ ich nochmal mit Hakon gesprochen. Ich wollt‘ einfach, daß er weiß, was er angerichtet hat. War nicht seine Absicht, sagt er. (Hätte er sich aber denken können, so gut wie er mich kennt) Er würde sich nur Sorgen machen und außerdem würde ich dann doch mal wieder fliehen, und das wolle er nicht… Ich weiß auch nicht, irgendwie klang das alles komisch. Vielleicht werd‘ ich auch nur langsam paranoid? Aber es klang irgendwie, wie vorgeschobene Erklärungen… Vielleicht liegt es auch daran, daß er selbst gerade eine ziemlich bescheidene Phase hat? Jedenfalls meint er, ich solle mir lieber was als Konditorin (bzw. Hilfskraft in dem Bereich) suchen, weil ich so wenigstens die Chance hätte, für meine Prüfung zu üben. Das wäre mit einer Kochausbildungsstelle niemals möglich…

Ich hab‘ mal im Borderliner-Zirkel einer Community, in der ich bin, angefragt (bzw. mich erstmal hemmungslos ausgekotzt)… Und die meinen, daß ein Klinikaufenthalt vielleicht wirklich eine gute Idee wäre, weil man da (wie Got, die Laborfee, ja auch gesagt hat) mal zur Ruhe kommt, und mal zu sich selbst finden kann sozusagen…

Und Bernd meint, ich solle das machen, was ich WILL… Witzbold! Wenn ich das wüsste, wär‘ ich einen großen Schritt weiter!

Wenn ich mir die Gedanken angucke, die mein Hirn im Moment wälzt, von A nach B mit Umwegen über Q und H… Vielleicht wäre zur Ruhe kommen wirklich mal eine gute Idee… Aber Klinik? seufz  Ich weiß einfach nicht. Vielleicht weiß ich auch einfach zu wenig, wie sowas läuft, keine Ahnung. Ich hab‘ irgendwie die Vorstellung, daß ich da dann festhänge… nicht raus kann, wenn mir danach ist… nicht für Bernd da sein kann, der im Moment eben auch dringend jemanden braucht… Nicht wissen, wie lange sowas dann dauern würde, ist auch irgendwie… naja… Allein die Vorstellung, dann meine Ratte und meine Mäuse nicht mitnehmen zu können, und die wochen- oder monatelang nicht zu sehen… da füllen sich meine Augen mit Tränen, ehrlich.

Ich glaub‘, so plan- und ratlos war ich schon lange nicht mehr… vielleicht auch noch nie…

3 thoughts on “Ja… aber nein… aber ja…

  1. Ich hab ein paar Brocken für einen neuen Plan. Zum Arzt gehen, mal fragen wie so ein Klinikaufenthalt abläuft, sich ein paar Kontakte geben lassen, gleich mal fragen, ob du deine Tierchen mitnehmen dürftest. Das ist Nummer eins.
    Nummer zwei: ich weiß dass es Bernd auch nich gut geht, aber du sollst das machen, damit du dich um dich kümmern kannst 😉 Da müssen die anderen nunmal erstmal zurückstecken..sonst bist du irgendwann auch nich mehr da und davon haben wir alle nichts..
    So..nun hab ich mich genug wichtig gemacht. Hoffe du findest bald einen weg für dich.. ❤

  2. Du musst ja nicht unbedingt gleich in die Geschlossene… bei mir in der Klinik durften wir jederzeit raus, außer wir hatten Therapien und während der Nachtruhe (unter der Woche 22 Uhr, am Wochenende 23 Uhr). Am Wochenende durfte man auch den ganzen Tag wegsein. Nur auswärts übernachten ist sehr schwierig wegen den Kostenträgern.
    Und wenn die Klinik sogar in deiner Nähe wäre, bestünde ja vielleicht auch die Möglichkeit deine Nager mal zu besuchen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s