Innere Leere

„7.: Chronische Gefühle von Leere“

Moah… wie beschreibt man das? Wo Leere ist, da fehlt was… soweit so logisch. Also erklären, was fehlt? Gute Idee. Hat aber einen Haken: dazu sollte man wissen, was denn da fehlt. Wäre zumindest hilfreich… Aber woher soll ich das wissen, wenn ich mich daran erinnern kann, daß da mal was war?

Man stelle sich vor, man hat Liebeskummer, aber keine Ahnung, wer einen verlassen hat. Bei Liebeskummer fühlt man sich doch so, als ob die Person, die einen verlassen oder abgewiesen hat, ein Stückchen vom Herz rausgerissen und mitgenommen hätte. Das fehlt dann und tut weh. Aber da weiß man eben, wer es hat. (Wenn nicht, sollte man mal sein Liebesleben entwirren, glaub‘ ich.) Und das tut dann eben erst sehr weh, wie eine frische Wunde, dann heilt es langsam, bis es nur noch leise vor sich pocht… zwischendurch kommt es wieder mit voller Wucht zurück, weil man dagegen gestoßen hat, bzw. dran erinnert wurde…

So ähnlich ist das mit dieser Leere auch. Mal ist sie nur im Hintergrund da, man kann damit leben… und manchmal tut sie einfach weh.

Irgendetwas fehlt… aber was? Da ist ein Loch, das man füllen will… aber womit?

Was fehlt, dazu gibt es viele Theorien. Emotionen, das Selbstbild, das „Urvertrauen“… wobei das ja irgendwie alles zusammenhängt. Aber wer war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Und was davon ist Huhn und was Ei?

Womit füllt man das? Gute Frage… So wie es aussieht, probiert man eben rum, was passen könnte… bildet sich zwischendurch ein, es gefunden zu haben… merkt, daß es doch nicht passt… Was die Begründung für die meisten Borderliner-Verhaltensweisen ist, zumindest sind sich da so ziemlich alle einig, Profis und Borderliner. (Oder ich hab‘ die, die anderer Meinung sind, nur noch nicht gefunden.) Und was wohl auch der Grund ist, warum Borderline als „in den Griff zu kriegen, aber nicht heilbar“ gilt. Denn dazu müsste man dann ja diese Leere beseitigen? Aber wie (und da geht die Gedankenspirale wieder von vorne los…)?

(Falls ihr nach dem Lesen genauso schlau wie vorher seid: Besser krieg ich’s nicht hin… Aber das Thema musste erstmal abgehakt werden, denn es ist sozusage das täglich grüßende Murmeltier in der Borderline-Welt…)

5 thoughts on “Innere Leere

  1. Dieses Loch haben nicht nur Borderliner… ich bin keiner und kenne das Gefühl leider auch…. das irgendetwas fehlt….irgendwer…. okay, ich kann oft benennen, was oder wer es tatsächlich ist, vielleicht ist das der Unterschied?

    • Dieses Loch gibt’s wohl öfter… Depressive haben es anscheinend auch. Ob das der Unterschied ist, kann ich dir gar nicht richtig beantworten. Ich persönlich meine manchmal, zu wissen, was fehlt… aber dann stelle ich fest, daß es das doch nicht ist/war.

      • Ich glaube ja, für mich persönlich, erkannt zu haben, dass wir letzten Endes dieses Loch nur selbst füllen können. Dass es daher kommt, dass einem schon in frühester Kindheit oder Jugend etwas gefehlt hat, dass man einfach nicht „komplett“ ist. Und jeder Versuch, dieses Loch von außen(stehenden) füllen zu lassen, endet doch nur immer wieder in Schmerzen, denn dadurch macht man sich abhängig.
        Von Menschen, Gegebenheiten, was auch immer.

      • *traurig lächel* Weißt du was? Das glaube ich auch. Denn was auch immer man woanders findet, entweder macht es, wie du schon gesagt hat, abhängig, oder man merkt irgendwann, daß es eben doch nicht das ganze Loch füllt und ab dem Moment „hilft“ es nicht mehr wirklich.
        Leider schränkt das zwar das Suchgebiet ein, macht die Suche deswegen aber noch lange nicht einfacher! Aber ich für meinen Teil werde so lange suchen, bis ich es finde!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s