Die Vorbereitungen laufen…

Irgendwie muss ich mich ja vom Panik machen ablenken…

Der Koffer ist leer geräumt und steht in einer Ecke bereit. Die Reisetasche hängt ausgewaschen in der Dusche zum trocknen. Was da reinkommt, weiß ich zwar immer noch nicht, aber das wird mir in den nächsten beiden Tagen schon einfallen (muss ja).

Buch für die erste Zeit hab‘ ich mir von Christian ausgeliehen (Wahn von Stephen King… wehe, Stephen, das ist nicht gut!). Nachher such‘ ich mir noch 2-3 Tattoo-Zeitschriften aus, damit ich ein paar Inspirationen zum Zeichnen mithab‘. Block zum zeichnen hab‘ ich mir gestern schon besorgt. Mein Vater hat mir am Dienstag ein Zeichen-Set geschenkt („zur Ablenkung“), das liegt auch schon bereit.

Heute war ich dann in der Stadt. Eigentlicher Plan: Sportzeug, 2 Blöcke und Duschgel kaufen. Sportzeug soll ich mitnehmen (moah… ich will nicht!). Ich hab‘ aber keins. Naja, Hose krieg‘ ich noch hin (muss ich wohl, hab‘ keine gefunden), T-Shirts auch… aber Turnschuhe? In meinem Kleiderschrank? Fehlanzeige! Und es nervt mich grad tierisch, daß ich keine billigeren gefunden hab‘ und da 20 Euro für wegschmeissen musste, aber naja… Blöcke kaufen wurde auch nix. Unser Kaufhaus wird umgebaut, und da reinkommen und nix mehr wiedererkennen hat mich erstmal so aus der Fassung gebracht, daß ich schnell mein Duschgel gesucht hab‘, wo ich schon direkt in der Drogerie-Abteilung stand, mich dann einmal um mich selbst gedreht hab‘, ohne die Schreibwarenabteilung zu sehen, die da hätte sein müssen… und beschlossen hab‘ rauszugehen und die Blöcke am Montag zu besorgen. (Kaufhäuser umbauen gehört verboten, find‘ ich!)

Ich werd‘ mir gleich wohl lieber mal eine Liste schreiben, was ich alles mitnehmen will/muss (irgendjemand einen Tip, was man auf keinen Fall vergessen sollte?)… und direkt noch eine Einkaufsliste für Montag. Und eine Liste, was ich bis dahin noch alles machen muss. (Und vielleicht noch eine Liste von den Listen, die ich machen muss? Nur so für den Fall?)

Heute Abend ist mein letzter Abend mit den Flitzpiepen. Morgen ziehen sie um. Und das passt mir sowas von gar nicht! Ich hab‘ keine Ahnung, wie ich die 2 Nächte schlafen soll, wenn hier nix raschelt, piepst oder rumpurzelt… Vielleicht mach‘ ich morgen, wenn sie in der Transportbox sind und alle auf einem Haufen, mal ein Foto von ihnen…

 

Advertisements

13 thoughts on “Die Vorbereitungen laufen…

  1. ich hatte mal irgendwann eine „klinik-packliste“ geschrieben. schon jahre her. irgendwo müsste ich die aber noch haben. kann ich ja mal raussuchen und dir schicken, so als orientierung, was andere leute mitnehmen 😉 war damals eigentlich für meine eltern gedacht, wenn ich notfallmäßig in die jugendpsych eingeliefert wurde und sie dann für mich packen mussten.

    • Also, das fänd ich echt lieb von dir! 🙂
      Ich hab‘ früher, wenn wir in Urlaub gefahren sind, immer schon einen Monat vorher eine sehr genaue Packliste gehabt, damit ich auch bloß nix vergesse. Aber da wusste ich, was auf mich zukommt, und was ich brauche…

      • so viel anders ist eine klinikpackliste auch nicht, find ich. klamotten, hygieneartikel, bisschen was zur beschäftigung… und paar persönlich wichtige sachen gegen heimweh und zum durchstehen heftiger therapiephasen.

        ich hab dir meine alte liste per mail geschickt (ja, mal wieder mails checken gehen, liebe maus 😉 ).

  2. eine Sporthose hab ich mir auch gekauft…. eine wär mir zu wenig, weil eigentlich 4 Termine mit sportlicher Betätigung Pflicht waren. die nächste Aktion wär dann, mir nen Muskelfaserriss im nein zu holen und Sport war passee – bezogen auf den frühsport fand ich das super, bezogen auf den Rest (und die Treppen im Haus) weniger…
    packlisten schreibe ich auch immer – genauer gesagt hab ich eine „Universalpackliste“ im PC, wo von schlafsack und isomatte über Kleidung bis Handy und Tischtennisschläger alles drauf steht und die pass Ich dann an.
    Was hat eigentlich dein Vater zu dem Aufenthalt gesagt?
    sorry für die tippfehler, schreibe vom Handy…

    • Auch vom Handy aus. Mein normales Internet ist irgendwie eben gestorben…
      Naja, ich kann ja zwischendurch nochmal versuchen eine zu finden. Für den Anfang hab ich eine bequeme, die man wohl nehmen koennte…
      Hm… So ne universale koennte ich mir eigentlich auch mal machen. Würde auf Dauer wahrscheinlich enorm Zeit sparen! 🙂 ich hab mir sogar für die Besuche bei Hakon meist ne Liste gemacht, und dann bin ich höchstens 2 Nächte geblieben…
      Ähm… also… Mein Vater… ja… *rot werd* das klingt jetzt vielleicht „etwas“ seltsam (wahrscheinlich eher total bekloppt), aber irgendwie… weiss ich immer noch nicht, wie ich es ihm sagen soll *duck*

      • Ach so, dein Vater weiß es noch nicht – ich hatten den Satz mit dem Zeichenset so verstanden, aber dann war das einfach auf die allgemeine Situation bezogen. Ich fand es aber auch immer schwierig, meinen Eltern sowas mitzuteilen („also ich hab ne Depression…“, „ich mache eine Therapie…“, „ich werde in eine Klinik gehen…“) Das fiel mir bei so ziemlich jedem anderen leichter als bei meinen Eltern.
        Universalpackliste ist super, spart erstens Zeit und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass man nichts vergisst 😉

      • Ja, war allgemein auf Ablenkung bezogen.
        Ich glaub, Eltern fallen so schwer, weil man weiß/denkt, dass die sich Vorwürfe machen werden. Und das will man nicht. Obwohl das in meinem Fall vielleicht sogar nicht schlecht wäre, aber trotzdem… *seufz*

        Ich glaub, ich speicher meine auch, und verallgemeinere die dann bei Gelegenheit 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s