Tagged with Chaos

Impulsivität

„4.: Impulsivität in mindestens zwei potenziell selbstschädigenden Bereichen (z. B. Geldausgeben, Sexualität, Substanzmissbrauch, rücksichtsloses Fahren, zu viel oder zu wenig essen).“ Den Punkt mit dem rücksichtslosen Fahren mag ich. Wenigstens zu dem kann ich ein klares, eindeutiges „Nein!“ sagen. Wobei ich dazu sagen sollte, daß ich keinen Führerschein habe hust Ich nehm‘ mal den Alkohol als … Weiterlesen

Innere Leere

„7.: Chronische Gefühle von Leere“ Moah… wie beschreibt man das? Wo Leere ist, da fehlt was… soweit so logisch. Also erklären, was fehlt? Gute Idee. Hat aber einen Haken: dazu sollte man wissen, was denn da fehlt. Wäre zumindest hilfreich… Aber woher soll ich das wissen, wenn ich mich daran erinnern kann, daß da mal … Weiterlesen

Selbstreflexion

Immer wieder liest man, daß Borderliner das nicht können, ihr eigenes Verhalten analysieren, Muster bemerken, Fehler einsehen…Wenn ich das lese, muss ich jedes Mal wieder an einen Abend vor ein paar Jahren denken. Ich saß im Wohnzimmer, stöberte in Terraristikforen und fand dort den Satz „Königspythons sollten keine zu hohen Terrarien haben, da sie nicht … Weiterlesen

Empathie ist Glückssache… oder so

In Foren stöbern, ist so eine Sache. Mitunter sehr hilfreich, keine Frage. Aber manchmal… oder sagen wir viel zu oft… da liest man da auch Threads, bei denen man vor lauter Kopf schütteln schon fast ein Schleudertrauma kriegt. Mein aktuelles „Lieblingsbeispiel“ hab‘ ich ja schon mal erwähnt. Der Erste von der Sorte, den ich damals … Weiterlesen

Schwarz-Weiß-Denken

Allgemein heißt das, daß man Dinge, Menschen, Situationen etc. entweder als „gut“ oder „böse“ sieht, schwarz oder weiß eben. Etwas dazwischen, also Grautöne, gibt es nicht. Wenn einem dann etwas graues über den Weg läuft, versucht man es einzuordnen, was natürlich nicht klappt, und schon ist man total aus dem Konzept. Es heißt, Borderliner haben … Weiterlesen

Selbstbild?

„3.: Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung.“ 1. Gedanke: Wieso instabil? Ich halt‘ mich sehr stabil für nix besonderes, und eher… ähm ja… wenn man nix nettes sagen kann, sollte man lieber nix sagen, manchmal. Wie ihr ja schon wisst, hab‘ ich nach dem Wiki-Artikel noch weitergelesen (2 Links zu Seiten, … Weiterlesen

Erleichtert (und fix und fertig)

Ich könnt‘ gerade direkt ins Bett gehen… hätte echt nicht gedacht, daß mich das so schlaucht. Aber es war gar nicht so schlimm… eigentlich sogar ziemlich gut. Aber von vorn… Bewaffnet mit Spickzettel und Bachblüten-Bombons (übrigens nochmal danke für den Tip an die Laborfee… auch wenn ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob sie … Weiterlesen

Chaos-Kriterien

Nach dem letzten Artikel bin ich gefragt worden, was denn diese Borderline-Kriterien sind… Nach DMS-IV sieht das so aus: „Mindestens fünf der folgenden Kriterien müssen erfüllt sein, wenn von einer solchen Störung gesprochen wird: Starkes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden. Beachte: Hier werden keine suizidalen oder selbstverletzenden Handlungen berücksichtigt, die in Kriterium 5 … Weiterlesen

Chaos = immer gleich?

Ich hab‘ ja schon im letzten Eintrag erwähnt, daß ich einen Forumsbeitrag gelesen hab‘, der mir die Galle hochkommen ließ… und bevor ich platze, lass‘ ich einfach mal hier Dampf ab… Da schrieb einer über seine Ex, eine Borderlinerin… wie furchtbar die Frau doch war, manipulativ, hinterhältig, gewalttätig bis zum Geht-nicht-mehr, immer im Recht, nie … Weiterlesen

Ich bin das Chaos

(hach, war Heath Ledger in der Rolle toll schmacht) Ordnung? Struktur? Geradlinigkeit? Alles keine Worte, mit denen man mich beschreiben könnte, geschweigedenn meine Gedanken… Hirn grübelt ja bekanntlich derzeit andauernd, ständig und wiederholt… ziemlich oft über das Thema Borderline. Und in der Hoffnung auf denselben Effekt wie bei der Obermotte (darüber grübelt es nämlich netterweise … Weiterlesen